Bilder und Tipps aus Vancouver - Kananda

Mit Hinweisen auf das aktuelle Wetter und der Vorhersage für die nächsten Tage

Wetter

Der Besuch von Vancouver ist zu jeder Jahreszeit schön. Es herrscht ein recht ausgeglichenes Klima, was durch den Pazifik wesentlich beeinflußt wird. Die Sommer sind warm, aber nicht ausgesprochen heiß, und die Winter sind recht mild. Man muss aber öfter mal mit Niederschlägen rechnen (auch Nebel), insbesondere im Frühjahr und im Herbst. Die Temperaturen liegen im Frühjahr und im Herbst so bei 6 bis 15 °C un im Sommer bei 12 bis 23 °C. Im Dezember muss man von 3 Tagen an 2 Tagen mit Regen rechnen, und in den benachbarten Bergen mit Schnee. Im Winter ist selten mit Frost zurechnen. Bei einem Besuch von Vancouver sollte man immer warme Sachen und entsprechende Regenkleidung einstecken haben. Anfang März lagen im Jahre 2004 die Temperaturen so im Bereich von 3 bis 12°C, wobei selbst nachts die Temperaturen nicht sehr stark abfallen. Bitte nicht wundern, wenn Sie hier fast den gleichen Text lesen, wie bei Seattle, aber die Städte liegen am Pazifik und nicht weit auseinander, da ist das Wetter nun mal sehr ähnlich.

Informationen zu Vancouver in der freien Enzyklopädie Wikipedia Vancouver



Hinweis: Der Klick in ein Bild zeigt meist nicht nur eine Vergrößerung des Bildes, sondern oft auch noch einige weitere Informationen, für die auf der Hauptseite zu wenig Platz war.

    Wenn Sie kein JavaScript aktiviert haben, können Sie die Wettervorhersage leider nicht nutzen.

Wie überall an der Westküste des südlichen Kanada und der USA ist das küstennahe Wasser im Sommer so kühl, dass man an Baden kaum denken kann. Wenn schon das südlicher gelegene San Francisco schon kaum Wassertemperaturen von über 13 °C hat, kann sich jeder ausrechnen, wie dann die Temperaturen in den nördlich von San Francisco gelegenen Orten Seattle und Vancouver aussehen. Ursache ist eine Eigentümlichkeit an der Westküste Amerikas, das durch entsprechende Winde kaltes Tiefenwasser an die Küste gedrückt wird.

Einführung

Unter Kennern gilt Vancouver neben San Francisco als die schönste Stadt an der Westküste Amerikas. Vor dem Hintergrund der schneebedeckten Coast Mountains, eingerahmt von Fraser River und Pazifik, ist dieses Juwel mit seinen Stränden, Parks, Gärten und nahen, riesigen Wildnisgebieten der Anziehungspunkt West-Kanadas. Die Stadt selbst hat etwa 550 000 Einwohner, im Großraum leben mehr als 1,9 Mio. Menschen, rund die Hälfte der Bevölkerung von British Columbia. Damit ist Vancouver die drittgrößte Stadt Kanadas. Das "Tor zum Pazifik" ist das wichtigste Verkehrs-, Kommunikations- und Handelszentrum der Provinz und Drehscheibe für den Eisenbahn-, Bus- und Flugverkehr.

Tipp:
Da es jede Menge gut erreichbarer Ausflugsziele gibt, sollten Sie schon bei der Buchung zu Hause an einen Mietwagen denken. Es vereinfacht die Erreichbarkeit einiger Ziele bedeutend.



  Zum Seitenanfang
 


Sehenswürdigkeiten

Gastown
Gastown ist die Altstadt entlang der Waterstreet. Hier ist ein beliebtes Shopping Gebiet. In den alten Ziegelbauten und Lagerhäusern befinden sich jetzt Modeläden und Lokale. In einem alten Lagerhaus ist eine bedeutende Shopping Mall eingerichtet.
Attraktion Steam Clock
An der Ecke Water- und Combi-Street steht eine der wenigen Dampfuhren (Steam Clock) der Welt. Die Uhr ist ca. 5,5 Meter hoch und hat 4, nachts sogar beleuchtete Zifferblätter mit römischen Ziffern.
Leider kann ich die Laute nicht nachmachen:
Vier Töne zur Viertelstunde, acht zur halben Stunde, zwölf um viertel vor und sechzehn zur Stunde werden von der Uhr geblasen. Dann folgt eine Serie von Tuten mehrerer Dampfpfeifen und zur vollen Stunde ein Tuten der großen Dampfpfeife, bevor die Uhr mit einem lauten Seufzer und einem großen Dampfausstoß wieder in ihren Ruhezustand versinkt.

Skyline  

Blick auf die Skyline von Vancouver

Dampfuhr

Klick ins Bild zum Vergrößern!
  Dampfuhr

 

    buch.de - einfach vielseitiger!

 

Sicherheit

Wie in allen Großstädten, gibt es auch in Vancouver Stadtteile, die man als Tourist zu mindest nachts meiden sollte. Hierzu zählt das Rotlichtviertel zwischen ChinaTown und Gastown, das man nicht unbedingt zu Fuß allein des Nachts durchqueren sollte. Im Gegensatz zur benachbarten USA gelten die kanadischen Städte und Straßen zu den sichersten der Welt. Übrigens wurde 2003 Vancouver hinter Zürich zur Stadt mit der höchsten Lebensqualität der Welt gewählt. Wenn das keine Empfehlung für Vancouver ist, oder ? Auch hinsichtlich gesundheitlicher Gefahren wie gefährliche Ansteckungskrankheiten (Einige SARS - Fälle im Osten Kanadas wurden unter Kontrolle gebracht.) und Insekten gibt es keine bedenken in Kanada. In Kanadas Wäldern sollte man allerdings den Bären aus dem Wege gehen, denn es sind keine Streicheltiere.

 

Wichtig zu merken:

Stromversorgung:
Siehe meine USA-Tipps Tipps Stromversorgung
Notrufnummer:
911, wie in den USA. Wenn nicht möglich über Telefongesellschaft Operator (0) die Polizei verlangen.
ADAC-Notruf in Kanada: 188 82 22 13 73, wenn nicht erreichbar 0049 89 222222


WebCam Vancouver English Bay
  Aktuelle Buch-Highlights bei bol.de


  Der Web-Tipp! Nase voll vom Pauschalurlaub? Endlich mal die Route zusammenstellen, die man selbst am besten findet? Zuviel Arbeit? Stimmt, da müssen Profis ran. Hier mehr Infos! Persönlicher Tipp vom Webmaster! Zum Seitenanfang


Downtown - Chinatown
In Downtown, gelegen zwischen Carral Str. und Gore Ave. liegt Chinatown von Vancouver, das zweitgrößte Chinesenviertel (nach San Francisco) an der Westküste Amerikas. Hier kann man sich in vielen kleinen Geschäften und Restaurants vergnügen. Schmuckstück ist der Dr. Sun Yat-Sen Classical Chinese Garden mit einem Teich und einem Tempel (der Mingzeit nachempfunden).

Hinweis: Lust auf Sonnenbaden? Gleich in der Nähe von Downtown befindet sich der Jericho Beach. Ganz Mutige gehen sogar in die kalten Fluten.

Queen Elizabeth Park
Der Queen Elizabeth Park (gelegen zwischen Cambie und Ontario Str, nahe der 33rd Ave.) ist ein botanische Garten und gleichzeitig der höchste Punkt der Stadt Vancouver. Warum der Park bei Brautpaaren so beliebt ist, konnte keiner sagen, aber fast täglich kommen mehrere her.
Queen Elizabeth Park

An der höchsten Stelle Parkes befindet sich das Bloedel Floral Conservatory in dem verschieden Klimazonen mit Pflanzen gezeigt werden.
Bloedel Floral Conservatory

Nitobe Gardens
Dieser Park ist in der Tradition der japnischen Gärten gehalten, und läd sehr zum Verweilen ein.

U.B.C. Botanical Gardens
Gleich in der Nähe des Nitobe Gardens liegt am Pazifik ein weiterer botanischer Garten in Vancouver.

Spanish Banks
Gleich östlich des botanischen Gartens liegt mit Spanish Banks ein weiteres großes Arial mit einem schönen, breiten Sandstrand. Der meist auch nicht überfüllt ist.

Stanley Park
Westlich der Lions Gate Bridge gelegen ist es der größte Park von Vancouver. Es ist eine richtige Freizeitoase, mit Wanderwegen, Wiesen, Sportfeldern, Schwimmbädern und Stränden. Und er ist nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt.

Wenn man mal Totempfähle der Indianer im Original sehen möchte, im Stanley Park können Sie es.
Stanley Park

Aquarium Marine Science Centre
Das Aquarium von Vancouver (gelegen im Stanley Park) ist Kanadas bedeutendste Attraktion auf diesem Gebiet. Ein Kernpunkt ist dabei das BC Hydro Salmon Stream Project. Hier werden Besucher sehr anschaulich mit dem Leben der Lachse vertraut gemacht. Die Besucher können aber auch Delphine, Belugawale, Killerwale und Haie bewundern. Schon deshalb loht der Besuch des Stanley Parks. Einen tollen Eindruck bekommt man schon hier:
www.vanaqua.org

Tipps fürs Shopping


Ladenöffnungszeiten
Wer schon in den USA war, wird es schon kennen. Vorgeschriebene Ladenöffnungszeiten gibt es in Kanada nicht. Die Einzelhandelsgeschäfte haben in der Regel an Wochentagen zwischen 9 und 18 Uhr geöffnet. Ausnahmen sind durchaus üblich, besonders in den ganz kleinen Orten und in den Großstädten sind die Geschäfte (vor allem Supermärkte) häufig bis in den späten Abend geöffnet. Auch an Sonntagen kann man sich mit dem Notwendigsten eindecken.
Vorausgesetzt, Sie haben genügend Geld, denn Banken haben in der Regel nur von Mo-Fr 10-15 Uhr auf. Meist gibt es sie in jedem größeren Ort.
Geld
Wie in den USA werden fast alle gängigen Kreditkarten, wie MasterCard, Visa, American Express und Diners Club, akzeptiert. Geldautomaten für EC/Maestro- und Kreditkarten sind landesweit vorhanden. Statt Bargeld sollte man auf kanadische Dollar ausgestellte Reiseschecks mit bringen.Diese Reiseschecks tauschen nicht nur die Banken ein, sondern sie werden auch von Hotels, Geschäften und Tankstellen angenommen.
Beachten: Es empfiehlt sich, immer genügend Kleingeld (Quarter) für Busfahrten, Automaten und zum Telefonieren bei sich zu haben.

Ausflugstipps

Seilbahn Cypress Mountain, Grouse Mountain, Mount Seymour

Vancouver ist nicht nur eine sehr schöne Stadt, sondern hat im Winter ein herrliches Skigebiet direkt vor der Haustür. In den 700 bis 1700 m hohen Bergen kann man im Sommer nicht nur schön Wandern, sondern hat im Winter ein richtig gutes Pulverskigebiet. Während man zu den Cypress Mountains und zum Mount Seymour auch mit dem Auto hinfahren kann, kommt man auf die Grouse Mountains nur zu Fuß oder mit der Seilbahn erreichen. Auch Sportfreaks sollten wenigstens eine Fahrt mit der Seilbahn machen, weil man dabei einen herrlichen Blick (Klick unbedingt ins Bild) auf die Stadt, das Meer und Vancouver Island hat.
www.grousemountain.com
Vorsicht beim Ausflug in die Berge ist im Winter angeraten. Während in Vancouver selbst noch schönes Wetter ist, toben oft in den nur wenigen Autominuten entfernten Berge schon Schneestürme!

Vancouver Island und Victoria

Wer Vancouver besucht, sollte auch unbedingt einen Ausflug nach der Insel Vancouver Island und Victoria einplanen, einer Stadt die mehr an England denken läßt.

Mehr Infos
Hafen

Whistler Montains

Es gibt nur wenige Großstädte, die auf der einen Seite nahe am Meer liegen und auf der anderen Seite mit herrlichen Bergen und Skigebieten aufwarten können. Nicht umsonst ist deshalb Vancouver demnächst Ort der olympischen Winterspiele.

Mehr Infos
Berge 5

 

travelchannel.de - das neue Reisen.   Zum Seitenanfang
 


Stadtplan amerikanischer Städte
Sie haben eine Adresse wollen wissen, wo es genau liegt? Kein Problem, wenn Sie den ZIP-Code (Postleitzahl) kennen. Im nachfolgenden Link finden Sie schnell den Ort:
www.mapquest.com


Aktuelle Neuigkeiten

In der Onlineausgabe der "The Vancouver Sun" können Sie aktuelle Nachrichten aus der Region lesen:
The Vancouver Sun
Hier finden Sie die offiziellen Webseiten: www.city.vancouver.bc.ca  www.tourismvancouver.com

Ausflugstipp Seattle

Reisende nach den USA von Kanada aus benötigen als Touristen kein Visum. Reisepass bzw. Kinderausweis (ab 10 Jahren ist ein Lichtbild erforderlich) genügen, sofern er noch mindestens 6 Monate gültig ist.
Das ist dahingehend interessant, wenn man von Vancouver aus einen Ausflug nach Seattle unternehmen möchte. Denn die beiden Städte liegen nur gute 3 Autostunden auseinander, aber mit einer Hürde: Die Grenze zwischen den USA und Kanada. Insbesondere an den Wochenenden ist hier durch Pendler manchmal der Teufel los und mit langen Wartezeiten ist zu rechnen!
Worauf Sie unbedingt aufpassen müssen: Ganz besondere Vorsicht müssen Sie walten lassen, wenn Sie mal kurz mit dem Auto von Kanada in die USA fahren (dort werden die Ausreiseabschnitte meistens erst von den kanadischen Behörden eingesammelt) und von Mexiko in die USA (dort werden die Ausreiseabschnitte meistens von den US-amerikanischen Behörden eingesammelt) fahren.

Sollten sie doch noch so einen Ausreiseabschnitt erst zu Hause finden, geben sie ihn unbedingt bei einer amerikanischen Botschaft oder einem amerikanischem Konsulat ab, wenn Sie innerhalb der nächsten 5 Jahre ohne Probleme noch mal in die USA wollen.
Hier gibt es mehr zu Seattle

Mehr Infos über Kananda?
Infos und Besuchstipp für die Ostküste von Kanada finden Sie hier::
www.itcwebdesigns.com
Kanadischer See

Ausflugstipp Alaska

Alaska? Ja, Sie lesen richtig. Ein Bekannter, der längere Zeit in Vancouver dienstlich zu tun hatte, schwärmte von einer 7-tägigen Rundreise, die er mit dem Schiff von Vancouver nach Alaska gemacht hatte. Dabei wurde u.a. auch diese Orte angefahren: Hubbard Glacier - Juneau - Skagway - Icy Strait - Ketchikan - Misty Fjords. je nach Ausstattung der Kabinen, Jahreszeit und eventueller Sonderangebot schwankt der Preis von ca. 400 Dollar bis 1.300 Dollar. Mehr Infos gibt es hier:
www.vacationatsea.de
Übrigens bietet die gleiche Gesellschaft auch Schiffsreisen nach San Francisco an.

Ausflugstipp "Canadian"

Es ist schon mehr als ein Ausflugstipp, die Fahrt mit dem "Canadian", dem traditionsreichen Langstreckenzug (30 Waggons mit 3 Diesellokomotiven) zwischen Vancouver und Toronto quer durch die Rocky Mountains. Die Fahrt dauert 3 Tage und ist ein wirklich einmaliges Erlebnis. Ein Bekannter von mir schwärmt immer von den tollen Landschaftsbildern und dem Blick auf den Mount Robson, den höchsten Berg der kanadischen Rocky Mountains. Mehr Infos gibt es hier:
www.crd.de/viarail

Beachten Sie meinen Tipp zu Wohnmobilen

Beachten Sie meinen Tipp zu Wohnmobilen, wenn Sie in Kanada zu den Yukon Territory preiswert reisen möchten. Gilt für die Zeit September/Oktober und April/Mai. Mehr Infos zu Wohnmobilen



Wichtig:
Bei größeren Ausflügen in das Hinterland von Seattle und Vancouver beachten Sie einige wichtige Regeln:
  • Achten Sie gut auf Ihre Tankanzeige im Auto. In den entlegenen Gegenden von Oregon oder Britsh Columbia (hier noch stärker) treffen Sie nicht so oft auf Tankstellen, wie in Mitteleuropa. Nehmen Sie jede Gelegenheit zum Tanken war! Nicht jeder hat ein Satellitentelefon und kann problemlos Hilfe holen.

  • Auch im Sommer immer daran denken: Warme Sachen und Regenkleidung mitnehmen. Richtung Landesinnere schlägt das Wetter schnell um und ist bei weitem nicht mehr so mild, wie in Küstennähe.



  • Beachten Sie, dass es in diesen Staaten wilde Tiere gibt, insbesondere Bären. Immer Bärenspray mitnehmen. Nie Lebensmittel offen rum stehen lassen. Auto- und Wohnwagentüren immer schließen.

  • Für Begegnungen mit Bären gibt es kein Patentrezept. Keine hektischen Bewegungen und eher ruhig hinlegen. Nie dem Bären in die Augen sehen! Weglaufen hilft nicht, denn Bären sind bis zu 60 km/h schnell (Der schnellste Sprinter der Welt schafft gerade mal 37 km/h)! Und Bären können ganz toll auf Bäume klettern und gut schwimmen.



Hier geht es zurück zur Übersichtsseite mit der Wahl der Reiseziele.  

Startseite Impressum Gästebuch Kontakt


TravelScout24 - Partnerschaft, die sich rechnet