Die wichtigsten Einfuhrbestimmungen für die USA

  Zurück  Home

Einfuhrbestimmungen in die USA

Verboten ist die Einfuhr von

  • Frische oder konservierten Lebensmitteln, wie

  • Fleisch- und Wurstwaren

  • Obst, Früchte und Gemüse

  • Süßigkeiten mit Alkoholfüllung

  • Klingt kurios, aber das trifft auch auf die mit Fleisch oder Wurst belegte Frühstücksstulle zu, die man vielleicht von der Anreise her noch im Handgepäck hat.

  • Wichtig: Diese Produktbeschränkungen gelten übrigens auch, wenn Sie diese Artikel zwar in den USA gekauft haben, aber damit kurz im Ausland waren. Das kann passieren, wenn Sie mit dem Wohnmobil mal kurz nach Mexiko oder Kanada fahren und dann zurück in die USA wollen!

  • In einigen Bundesstaaten gelten schärfere Bedingungen, als oben genannt. Gültig sind dann die Gesetze des Bundesstaates. So gibt es sogar Einfuhrbeschränkungen, wenn man von Nevada nach Kalifornien will!

Erlaubt sind bestimmte Bäckereiprodukte und haltbargemachter Käse. Vollständige Übersicht über erlaubt Produkte gibt es hier!

Besondere Regelungen gelten für folgende Produkte
  • Gifte, Narkotika und gefährliche Arzneimittel (Bei Eigenverbrauch ist Rezept in englischer Sprache notwendig, dass bestätigt, dass Sie diese Medikamente brauchen. Dabei haben müssen Sie den Beipackzettel. Das betrifft auch scheinbar harmlose Hustenmittel, die aber zum Beispiel Kodein beinhalten, einem Abkömmling des Opiums.)



  • Pflanzen und Tiere



  • Waffen - Ausnahmen gibt es für Sportwaffen, sowie Waffen für genehmigte Jagd, wenn die Waffen bei der Ausreise wieder mitgenommen werden.

  • Da ist es wichtig, sich immer mal auf der Homepage der US-Botschaft zu informieren:
    Zur US-Botschaft



Beachten:
Alles was in den USA verbleiben soll und Geldbeträge und Anlagepapier (auch Aktien) über 10.000 Dollar (Zollformular 4790) sind beim Zoll zu deklarieren.



Erlaubt sind:
  • Geschenke bis 100 Dollar sind zoll- und steuerfrei



  • Erwachsene und Nichtansässige, die mindestens 21 Jahre alt sind, dürfen zoll- und steuerfrei nicht mehr als 1 Liter Alkohol - Bier, Wein, Schnaps - für den persönlichen Gebrauch einführen. Mengen über einem Liter unterliegen den Zoll- und Steuervorschriften und müssen angegeben werden.
    Zoll- und Steuersätze (ungefähre Angaben):
    Bier - 16 Cents pro Liter
    Wein - 36 Cents pro Liter
    Scotch mit 80 Vol. - % - $2.89 pro Liter



  • Auch hier gilt, in einigen Bundesstaaten gelten schärfere Bedingungen, als oben genannt. Gültig sind dann die Gesetze des Bundesstaates.



  • Hunde Katzen dürfen Sie in die USA mitnehmen, wenn die Tiere nicht in den USA bleiben sollen. Da die Bestimmungen sich schnell ändern, muss man sich über die aktuellen Bestimmungen in der US-Botschaft oder dem Konsulat informieren.



  • Man kann vorübergehend ein Auto, einen Wohnwagen, ein Flugzeug, Motorrad, Boot oder ähnliches Fahrzeug für den Transport Ihrer Person, Ihrer Familie und Ihrer Gäste einführen in die USA einführen. Da die Bestimmungen sich schnell ändern, muss man sich über die aktuellen Bestimmungen in der US-Botschaft oder dem Konsulat informieren.



Für CB-Funkgeräte bestehen besondere Bedingungen, die man vorher in einem der Konsulate der USA erfragen muss.

Extratipp:
Das Verschicken alkoholischer Getränke per Post ist durch die Postgesetze der Vereinigten Staaten verboten.

Wichtig!
Vergessen Sie beim ganzen Einkauf nicht die Zollkosten. Was sich im ersten Blick wie ein Schnäppchen aussieht, erweist sich spätestens am Zoll in Deutschland als großer Flop. Und beachten Sie unbedingt: Viele Waren haben auch in den USA einen Strichcode. Warum das so wichtig ist? Weil neben Preisen häufig auch das Herstellungsdatum implementiert ist. Nicht das Sie beim Zoll zuviel Unsinn erzählen, denn die haben entsprechende Lesegeräte. Dann kann es so richtig teuer werden, denn dann kommt noch Betrug hinzu!

Sonstige Zollbestimmungen

Louisiana ist der einzige Bundesstaat, der für internationale Besucher eine Rückerstattung der Sales Tax erlaubt.
Kontaktadresse:
Louisiana Tax Free shopping
P.O. Box 20125
New Orleans, LA 70141
Tel: 001 - (504) 467-0723 Fax: 001 - (504) 568-6670

Zollbestimmungen bei der Wiedereinreise nach Deutschland.

Da sich die Zollbestimmungen doch immer wieder ändern, hier gleich den Link zur aktuellen Zollseite:
Abgabenfreie Einfuhr von Reisemitbringseln

Einfuhrverbote bei der Rückkehr

Es gibt eine Reihe von Einfuhrverboten, um nur einige Stichpunkte zu geben.

  • Artenschutz



  • Arzneimittel



  • Betäubungsmittel



  • Feuerwerkskörper



  • gefährliche Hunde (Kampfhunde)



  • Lebensmittel



  • Nachgeahmte Waren (Produktpiraterie)



  • Sanitärer Pflanzenschutz (z.B. Kartoffeln)



  • Schriften mit verfassungswidrigem Inhalt



  • Strafrechtlicher Schutz der öffentlichen Ordnung (z.B. Pornografie)

  • Tierseuchenrecht (Haustiere, tierische Produkte)

  • Waffen und Munition (Sportschützen, Jagdwaffen, verbotene Gegenstände)

Da ich nicht alles auflisten kann, hier der Link zur genaueren www.zoll.de oder Tel 0351/44834-510 (Privatpersonen) und 0351/44834-520 (für Unternehmen).

Verhalten am Flughafen bei der Wiedereinreise

Um die Abfertigung bei Flugreisen zu beschleunigen, wurde an den meisten deutschen Flughäfen ein spezielles Abfertigungsverfahren eingerichtet. Nachdem Sie Ihr Gepäck geholt haben, können Sie zwischen rotem und grünem Ausgang wählen.

Welcher Ausgang der richtige ist, hängt von Ihren mitgebrachten Waren ab. Durch Hinweistafeln werden Sie vor Ort über die zollrechtlichen Bestimmungen informiert.
Den grünen Ausgang dürfen Sie benutzen, wenn Sie ausschließlich Waren mit sich führen, die:

  • einfuhrabgabenfrei sind,

  • keinen Verboten und Beschränkungen und

  • keinen Formalitäten nach dem Außenwirtschaftsrecht unterliegen

Ansonsten müssen Sie den roten Ausgang benutzen und die ausschlaggebenden Waren beim Zoll anmelden.

Wenn Sie gewerbliche Waren mitführen, müssen Sie immer den roten Ausgang nutzen, auch dann, wenn die Waren abgabenfrei sind.

Tipp:
Die Benutzung des grünen Ausganges heißt nicht, dass man ohne Kontrolle durchkommt. Also Poker-Face aufsetzen und dann durch. Viel Glück!

Einfuhrabgaben bei der Einreise nach Deutschland

Richtig, wenn man was gekauft hat dann geht es durch den roten Ausgang. Auf alle Waren, die die Freigrenze überschreiten ist eine Einfuhrabgabe (landläufig Zoll genannt) fällig.

Einfuhrabgaben von weniger als 3 Euro werden nicht erhoben. Das Original der Abgabenberechnung erhalten Sie. Grundsätzlich müssen die festgesetzten Abgaben an Ort und Stelle entrichtet werden. Der Reisende erhält über den gezahlten Betrag an Einfuhrabgaben eine Quittung. Sollte eine direkte Zahlung der Abgaben nicht möglich sein, wird eine Zahlungsfrist von 10 Tagen festgelegt. In solchen Fällen werden die Waren als "Pfand" einbehalten und erst nach Zahlung der Abgaben wieder freigegeben.

Ganz wichtig:
Wenn Sie in den USA ein tolles Schnäppchen gemacht haben, dann ist es wichtig, den Kassenbon, Einkaufsbeleg, Kreditkartenbeleg oder ähnliche Bescheinigung gut aufzuheben. Die Einfuhrabgabe wird nämlich auf Basis Kaufpreis berechnet. Wenn Sie den Kaufpreis nicht nachweisen können, so ermitteln die Zollbehörden den Wert der Ware. Dabei wird entweder von Preisen aus vergleichbaren Einfuhren ausgegangen oder - sofern nicht bekannt - der Wert Ihrer Reisemitbringsel geschätzt Da kann ein Schnäppchen nochmals richtig teuer werden.
Beispiel:
Kaufen sie eine Uhr, die im Allgemeinen immer um die 200 Euro kostet, zu einem Schnäppchenpreis von 100 Euro, und Sie können den Preis nicht belegen, werden die Zöllner den Preis von 200 Euro für die Berechnung der Einfuhrabgabe heranziehen.
Hinweis: Ich spreche hier extra nur von Euro, weil ich den veränderlichen Wechselkurs nicht ins Spiel bringen möchte.

Die Einfuhrabgaben können anhand eines pauschalierten Abgabensatzes berechnet werden, wenn der Wert der abgabenpflichtigen Waren je Reisender den Betrag von 700 Euro nicht übersteigt.
Sofern der Wert der abgabenpflichtigen Waren 700 Euro übersteigt oder der Reisende die Pauschalierung ablehnt, werden die Abgaben nach dem Zolltarif und den einschlägigen Einzelsteuergesetzen berechnet. Dieses Verfahren bezeichnet man als Abgabenberechnung nach dem Zolltarif.

Höhe des Zolls:
Hinsichtlich der Höhe des Zolls muss man beachten, dass verschiedene Waren sehr unterschiedliche Zollhöhen haben. Die kann man sich alle nicht merken und sollte man sich vorher ausdrucken, wenn man wirklich auf Schnäppchenjagd gehen will. Da sich die Bedingungen ständig verändern, verweise ich hier nur auf den Link beim Zoll: Zollabgaben

Sonderbestimmungen:

  • Für die Feststellung, ob die Wertgrenzen eingehalten oder überschritten worden sind, ist der Warenwert einschließlich der ausländischen Umsatzsteuer maßgebend.
  • Die Wertgrenzen mehrerer Personen können nicht addiert werden.
  • Ist bei nicht teilbaren Waren die Reisefreigrenze überschritten, so werden die Einfuhrabgaben auf den Gesamtwert der Ware und nicht nur auf den die Freigrenze übersteigenden Wertanteil erhoben.

 

Zurück Zum Seitenanfang
 


Buch24.de - Bücher versandkostenfrei