Ausflugsziele für Kalifornien - Yosemite Nationalpark

  Zurück  Home

Schon bei der Anfahrt zum Nationalpark (schon seit 1864) kann man über einen Mittelwellensender über Neuigkeiten, die so im Nationalpark passieren, informiert werden. Was einige Reiseführer verschweigen, aber auch dort gibt es sie in einer phantastischen Umgebung zu sehen. Mammutbäume von enormen Ausmaßen. Das viele Grün bedingt auch eine reiche Tierwelt. Was man sehr viel sieht, sind die fast nicht mehr scheuen Erdhörnchen (Lieben Corn Flakes). Yosemite Nationalpark
 
Eine der schönsten Anfahrten in diesen Nationalpark führt über den Highway Nr. 120 von Nevada aus(im Winter geschlossen, Infos über Straßensperren unter www.nps.gov/yose/now/conditions.htm). Hinweis: Sie haben Probleme mit der Temperaturangabe in Fahrenheit beim Lesen dieses Links? . Vorbei kommt da an einem recht großen Salzsee (Mono Lake) und fährt über den 3031m hochgelegenen Tioga - Pass zum östlichen Eingang des Nationalparks. Hier konnte man selbst Mitte Juli noch schneebedeckte Berge sehen und mal endlich wieder richtige Wälder betrachten. Am Eingang des Parks muss man Wasserfälle im Yosemite Nationalparkselbstverständlich Eintritt bezahlen (10 Dollar je Erwachsenen + 20 Dollar einmal für den PKW/Wohnwagen.), bekommt aber dafür Informationsmaterial, damit man sich im Park zurecht findet. Wer es vorher tun möchte, kann es unter www.nps.gov/yose/. Wer mehrere Nationalparks besucht, kann auch für 50 Dollar einen Sammelpass erwerben (Gilt übrigens gleich für ein ganzes Jahr.) Hauptziel aller Besucher ist Yosemite Village, ein 11 km langes befahrbares Tal, wo man dann am Glacier Point (Aussichtspunkt einen phantastischen Blick auf die Yosemite Falls hat. Ein Wasserfall der in 2 Stufen 740m tief stürzt. Ein tolles Erlebnis. Aber auch für Bergwanderer gibt es jede Menge Touren. Besonders sehenswert, der Trip zu den Nevada Falls. Die Höhenrouten sind auch nicht so überlaufen, denn im Sommer bekommt man an einigen Sehenswürdigkeiten kaum noch einen Parkplatz.
Aber auch in diesem Park gibt es Stecken, die für ein Motorhome gesperrt sind, zum Beispiel die Auffahrt zur Mariposa Grove, wenn das Gefährt länger als 25 Fuß ist.Mammutbaum im Yosemite Nationalpark





Hinweis:

Yosemite stammt aus dem Wortschatz der Miwok-Indianer und heißt Grizzlybär. Und Bären kommen in diesem Nationalpark viel vor. Deshalb keine Lebensmittel offen rumliegenlassen (besonders nachts) und Fahrzeuge in denen Lebensmittel liegen, gut verschlossen halten, einschließlich der Scheiben. Ganz wichtig bei Wohnwagen. Ihr Wohnwagen wäre nicht der erste, der ausgeräumt würde. Rat von Experten: bei Übernachtung im Wohnwagen keine Lebensmittel mitführen! ??? Und wovon leben? Die ganze Zeit fasten?. Besser ist hierbei aber, die Lebensmittel in bärensichere Stahlkästen zu tun.

Der kleine Knirps am Baum übrigens, das bin ich, da ich nur 1,70 m groß bin.



 

Hinweis:
Die Routenplanung ist immer mit Kompromissen verbunden. Wer wie ich, von Los Angeles erst nach Arizona und dann über Las Vegas (Nevada) zum Yosemite Nationalpark fährt um anschließend über San Francisco auf dem Highway Nr. 1 zurück nach Los Angeles fährt, hat dabei einen Kompromiss schließen müssen. Bei Zufahrt über Nevada in den  Yosemite Nationalpark fährt, hat den Nachteil, dass die meisten wunderschönen Aussichtsplätze auf der linken Straßenseite liegen und man zum Parken immer links ab musste. Durch den sehr kurvenreichen Highway Nr. 120 war das Auffahren auf die meist auch noch sehr enge Straße wegen der kurzen Sichtverhältnisse immer eine riskante Sache. Dafür hatte man dann bei der Fahrt von San Francisco nach LA auf dem Highway Nr. 1  alle interessanten Parkplätze rechts. Mein Tipp: Wenn ich nochmals die Rundtour machen könnte, ich würde die Tour anders herum fahren. Wer es vorhat, sollte meinen Tipp beherzigen. Obwohl es auch so ein grandioses Erlebnis war. Aber man spart paar Nerven.

 

Wetter-Infos Death Valley:

 

Zurück Zum Seitenanfang
 



Buch24.de - Bücher versandkostenfrei