Wettertipps für die Staaten Kalifornien, Nevada und Arizona

  Zurück  Home

Hinsichtlich des Wetters in diesem Gebiet Hinweise zu geben ist sehr schwierig. Zu unterschiedlich sind geografischen Verhältnisse zwischen den Küstenorten und dem Landesinneren. Und auch die enorme Nord-Süd-Ausdehnung verschärft die Unterschiede.

Für Los Angeles, Las Vegas und San Francisco habe ich auf meinen Seiten direkt aktuelle Hinweise und Vorhersagen angebracht (Links beachten). Ebenso zu einigen National Parks, die auf Grund ihrer Höhenlage auch Probleme bereiten können. Denn einige National Parks und Sehenswürdigkeiten liegen sehr hoch, und da muss man im Herbst und im Winter bei der Tourenplanung aufpassen, wenn man nicht in größere Probleme schlittern will, im wahrsten Sinne des Wortes (Siehe meine Seiten Las Vegas und Weitere Ziele.

Man darf sich nicht vom Klima in den Küstenstädten, wie Los Angeles, San Francisco oder San Diego täuschen lassen. Die Unterschiede zwischen den Küstenstädten und den weiter im Land (auch schon Las Vegas)gelegenen Gebieten ist erheblich (Im Sommer in LA in . Selbst im Sommer lauern Fallen. Wer erwartet zum Beispiel schon, nach dem er im über 2000 m hochgelegenen Yosemite National Park in kurzen Hosen rumlaufen konnte, dass er einen Tag später in San Francisco dicke Jacken braucht, um nicht vor Kälte zu klappern, und das Mitte Juli! Und den nächsten Tag scheint schon wieder kräftig die Sonne.

Selbst im Winter wird es selten kälter als 15C tagsüber in LA (in San Francisco auch kühler), und im Sommer nicht ständig über 30C, jedenfalls in Küstennähe, weil im Sommer fast ständig eine kühlender Brise vom Pazifik rüberweht. Je weiter man allerdings gen Osten fährt, desto krasser werden dann die Gegensätze. Wenn man bei der Fahrt von LA nach Las Vegas San Bernardino hinter sich gelassen hat, wird es im Sommer sehr heiß und man freut sich, dass eigentlich alle Mietautos mit Klimaanlage ausgerüstet sind. In den Wüsten und Halbwüsten rund um Las Vegas sind Temperaturen von 40 C überhaupt kein Problem.
Dagegen kann im Winter die Temperatur in Las Vegas Nachts bis in die Nähe des Nullpunktes sinken, ganz zu schweigen von den Hochlagen rund um den Grand Canyon und den Nationalparks!

Regen

Das es in Kalifornien und insbesondere Nevada und Arizona sehr trocken ist, hat sich sicherlich schon rum gesprochen. Am ehesten kann man Niederschläge in den Wintermonaten erwarten. Im Sommer lohnt es sich nicht, mit einem Schirm zu belasten. Denn wenn es im Sommer tatsächlich regnet, dann oft allerdings so heftig, dass ein Schirm kaum nützen würde. Mir selbst ist es wenige Meilen vor Las Vegas mal so ergangen. Der Schauer war so heftig, dass selbst Schritttempo fast zu schnell war. Man sollte sich also schon vergewissern, dass der Scheibenwischer an seinem Fahrzeug geht. Und August 2003 hat ja so ein Schauer weite Teile von Las Vegas unter Wasser gesetzt.

Fazit

Selbst wenn Sie im Hochsommer in diese Gegend reisen, sollten Sie schon einige dickere Sachen mitnehmen. Das gilt nicht nur für die Gebirgsgegenden, sondern auch für das Gebiet um San Francisco und die Gebiete nördlich davon.

 

Zurück Zum Seitenanfang
 


TravelScout24 - Partnerschaft, die sich rechnet