Mitnahme von Haustieren in die USA

  Zurück  Home

Ich bin selbst noch nicht mit Haustieren in die USA gereist. Kann mich also nur auf die Aussagen einiger Bekannter verlassen. Selbstverständlich ist die Mitnahme von Haustieren in die USA grundsätzlich möglich. Ähnlich wie bei der Einfuhr von Lebensmittel gibt es teils sehr restriktive Maßnahmen.

  • Da sich öfter die Bedingungen für die Mitnahme von Haustieren ändern, sollte man sich vor Antritt der Reise unbedingt vorher bei der Botschaft der USA, oder einem Generalkonsulat die aktuellen Bedingungen geben lassen.

  • Viele Fluglinien transportieren keine Haustiere, oder nur zu bestimmten Jahreszeiten. Auch sind die Bedingungen des Transports (Größe der Käfige, Transport als Luftfracht oder in Kabine) von Fluglinie zu Fluglinie so verschieden, dass ich hier keine Empfehlungen geben kann. Bei Reisen mit dem Flugzeug unbedingt die Airline befragen, wie und in welchen Behältnissen die Tiere zu transportieren sind, und ob irgendwelche Fristen eingehalten werden müssen, bis dass das Tier beim Flughafen sein muss. Lassen Sie sich diese Bedingungen am besten per Fax zustellen. Die Gefahr ist sonst sehr groß, dass sie am Flaghafen mit dem Tier am Boden bleiben.



  • Auch wenn es die USA-Behörden nicht fordern, benötigen Sie einen EU-Heimtierausweis und das Tier muss mit einem Mikrochip gekennzeichnet sein. Bis 2011 gilt als Ausnahmeregelung noch die Tätowierung. grund ist: Sonst klappt die Einreise nach Deutschland, weil Sie ja aus einem Nicht-EU-Land einreisen!

  • Dass nur absolut gesunde Haustiere auf so eine große Reise mitgehen sollten, dürfte eigentlich selbstverständlich sein. Eine Kontrolle durch den Tierarzt, auf ansteckende Krankheiten muss durchgeführt werden (auch auf den Menschen). Hunde benötigen zusätzlich einen Impfpass. Tollwutschutzimpfung darf nicht älter als 30 Tage sein. Alle Bescheinigungen in Englisch ausstellen lassen.

  • Unabhängig von den Unterlagen wird Ihr Haustier am ersten Flughafen in den USA von einem Tierarzt untersucht. Diese Untersuchung müssen Sie selbst bezahlen. Wird eine Impfung nicht anerkannt, wird die Impfung kostenpflichtig vorgenommen und das Tier kommt 1 Monat in Quarantäne. Da könnte der Urlaub schon gelaufen sein.

  • Wird einem Tier die Einreise nicht gestattet, wird es grundsätzlich zurückgeschickt. Werden von einem Tierarzt gar Erkrankungen des Tiers festgestellt, darf das Tier sogar getötet werden. Sie sollten sich also gut überlegen, ob Sie Ihren Liebling wirklich mit auf die Reise nehmen wollen!

  • Viele Bundesstaaten (und auch Städte) haben hinsichtlich des Führens von Tieren in der Öffentlichkeit verschiedene Regelungen. Informieren Sie sich vor der Reise für Ihr Gebiet. Auch gibt es in vielen Nationalparks Begrenzungen in der Art, dass Tiere maximal 100 Feet entfernt von der Straße geführt werden dürfen. Auf Treckingwegen sind Hunde oft überhaupt nicht erlaubt. Solche Regelungen können das einmalige Urlaubserlebnis USA-Reise gewaltig trüben.

Bei aller Liebe zum Haustier, aber bei so einer Reise bekommt nicht nur Ihr Tier Stress. Überlegen Sie bitte deshalb sehr gründlich, nach vorheriger Information, ob Sie wirklich Ihr Haustier mitnehmen wollen.

 

Zurück Zum Seitenanfang
 


TravelScout24 - Partnerschaft, die sich rechnet