Spezielle Gesetzlichkeiten, Verordungen und Bestimmungen für die Staaten Kalifornien, Arizona und Nevada

  Zurück  Home

 

In den USA gibt es zwar recht liberale Waffengesetze, aber ein einfaches kleines privates Feuerwerk ist, wie auch das einfache Werfen von Blitzknallern, selbst am Silvestertag verboten. Das lauteste was im Freien knallen darf, ist der Korken bei der Sektflasche!!!



Und nehmen Sie die Rauch- und Trinkverbote ernst. In der Öffentlichkeit, außerhalb von Gaststätten, ist das Rauchen und der Genuss von Alkohol eigentlich überall verboten. Selbst in vielen Gaststätten dürfen sie nicht mehr rauchen. Deshalb gibt es ja die Raucher-Shuttles in einigen Städten, die Sie für eine Zigarettenlänge um den Block fahren.

In einer Zeitschrift las ich jetzt, unter der Rubrik lustige Gesetze: Mit bis zu 25 Jahren Haft muß rechnen, wer im US-Bundesstaat Arizona einen Kaktus fällt. Nur zur Klarstellung: Die Amerikaner meinen das im Ernst. Ich empfehle ohne hin, gerade wegen der oft unklaren Rechtslage: Lassen Sie alle Pflanzen stehen und fangen oder töten Sie keine Tiere, egal wo Sie in den USA sind.

Einige andere Gesetzlichkeiten klingen zwar lustig, sind aber immer noch in Kraft und sind nicht nur für Einheimische interessant. Und eines sollten Sie sich bewußt sein: Touristen haben in den USA keine Narrenfreiheit. Einige Gesetzlichkeiten wurden allerdings auch geschaffen, um sich vor den hohen Schadensersatzforderungen zu schützen (Verbot von Stöckelschuhen, weil eine Stadt schon mal Schadenersatz zahlen musste), man wird deshalb beim Tragen der Stöckelschuhe keine Strafe erheben. Schmuzeln Sie bei einigen Sachen, sind Sie sich aber auch der Gefahr bewußt:

Die schwarz hervorgehobenen Bestimmungen sollten Sie wirklich ernst nehmen. Sonst könnte es im Urlaub eng werden.

Kalifornien

  • Das Einführen von Obst und Gemüse aus anderen Bundesstaaten der USA in den Staat Kalifornien ist verboten! Selbst an kleinsten Nebenstraßen, die nach Kalifornien reinführen, stehen Kontrollstellen. Mit Durchsuchungen muss man rechnen, besonders bei Wohnwagen.

  • In Los Angeles ist es verboten, an Kröten zu lecken. (Das Sekret einer Krötenart soll berauschend wirken!)

  • Autobesitzern in San Franzisco ist es strengstens verboten, ihr Gefährt mit gebrauchter Unterwäsche zu polieren.

  • Und Schnurbartträger müssen in Eureka aufpassen, dass sie nicht erwischt werden, wenn sie eine Frau küssen. Ist sogar in der Wohnung oder im Hotelzimmer strafbar!

  • In Los Angeles darf jeder Mann seine Frau mit einem Lederriemen schlagen, der aber nicht breiter als 2 Inch sein darf. Ist der Riemen breiter, muss er vorher seine Frau fragen. (Ob dieses Gesetz auch bei Touristen gilt, konnte ich nicht herausfinden.)

  • Und wenn Sie gar mit Babys in LA unterwegs sind müssen Sie beachten, dass Sie diese Beiden nicht gleichzeitig in einer Wanne baden dürfen!!

  • Und lassen Sie sich ja nicht erwischen unter einer Laterne von LA Motten zu fangen. Ist nun mal nicht gestattet.

  • Es gehört zwar eigentlich ins Kuriositätenkabinett, aber es gibt eine Verordnung in Kalifornien, wonach Sie Kinder nicht daran hindern dürfen, über Pfützen zu springen. Also schön ruhig bleiben, wenn sich die Kleinen austoben. Zum Glück regnet es in Südkalifornien sehr selten.

  • Und in Cupertino dürfen Sie nicht gut hörbar im Hexadezimalsystem rückwärts zählen.

  • In Kalifornien ist es gesetzlich verboten, eine Schnecke, ein Faultier oder einen Elefanten als Haustier zu halten.

  • Auf den Friedhöfen von Kalifornien darf man kein Gemüse anpflanzen!

  • In San Jose/Kalifornien ist es illegal, mehr als zwei Katzen oder Hunde zu besitzen.

  • Und kommen Sie in Baldwin Park nicht auf die Idee mit einem Fahrrad im Swimming Pool zu fahren. Das kann bestraft werden!

  • Pyrotechniker müssen aufpassen: Mit einer Geldstrafe von bis zu 500 Dollar wird bestraft, wer innerhalb der Stadtgrenzen von Chico einen Nuklearsprengkörper zur Detonation bringt.

  • Für Kurzzeittouristen nicht so interessant: In Ventura County ist es Hunden und Katzen gesetzlich verboten, ohne vorheriger Erlaubnis miteinander Sex zu haben.

  • Im kalifornischen Belvedere ließt sich eine Anordnung der Stadtverwaltung etwas seltsam: "No dog shall be in a public place without its master on a leash." (Kein Hund soll an einem öffentlichen Platz ohne seinem Meister (Herrchen) an einer Leine sein.)

  • Tiere dürfen sich in Kalifornien nur paaren, wenn sie mehr als 1.500 Fuß von der nächsten Kneipe, Schule oder Kirche entfernt sind.

  • Zum Glück führt man in Wohnwagen keine Hähne mit. Im Jahre 1930 verabschiedete der City Council of Ontario eine Verordnung, die es Hähnen untersagt, innerhalb der Stadtgrenzen zu krähen.

  • Eine Mausefalle darf in Kalifornien nur von Personen mit gültiger Jagderlaubnis aufgestellt werden. Falls sich in Ihren Wohnwagen eine Maus verirrt, passen Sie auf, was sie tun!

  • Aber aufpassen, laut einer Verordnung dürfen Sie in der Market Street Elefanten nur an der Leine führen.

Arizona

  • Mit bis zu 25 Jahren Haft muß rechnen, wer im US-Bundesstaat Arizona einen Kaktus fällt. Es sind zwar nur bestimmte Arten gemeint, aber wer kennt sich schon aus.

  • Sie sind als Paar unterwegs und nicht verheiratet? Dann müssen Sie in Arizona aufpassen, denn dann dürfen Sie sich nicht beim Sex erwischen lassen. Auch nicht im Hotel.

  • In Tuscon wird es Frauen per Verordnung verboten, Unterhosen zu tragen.

  • Piloten ist es in Arizona verboten, während des Fluges zu gurgeln.

  • In Tombstone ist es Erwachsenen über 18 Jahren gesetzlich untersagt, ihren Mund zu einem Lächeln zu öffnen, wenn dabei mehr als ein fehlender Zahn sichtbar wird.

  • In Nogales ist es verboten, in der Öffentlichkeit Hosenträger zu tragen.

  • Im US-Bundestaat Arizona ist die Jagd auf Kamele gesetzlich verboten.

  • Sie dürfen sich US-Bundestaat Arizona nur mit den Waffen verteidigen, die auch ein Angreifer hat.

Nevada

  • In Nevada dürfte es eigentlich keine Kinder geben, denn es soll noch ein Gesetz existieren, wonach Sex ohne Kondom verboten ist!!

  • In Las Vegas ist es verboten, Zahnprothesen zu verpfänden.

  • Hat jemand auf Ihrem Grund und Boden Ihren Hund erschossen, dürfen Sie den Täter auf Ihrem Grundstück aufhängen!

 

Und kommen sie gut durch die USA, ohne anzuecken. Viel Spaß.

 

Zurück Zum Seitenanfang
 



TravelScout24 - Partnerschaft, die sich rechnet