Die wichtigsten Einreisebestimmungen für die USA

  Zurück  Home

Neu ab 08.09.2010:
Die ab diesem Zeitpunkt gültige Regelung trifft hauptsichlich Touristen und Geschäftsreisende. Die USA verlangen bei einer Aufenthaltsdauer von unter 90 Tagen eine Einreisegebühr von 14 Dollar (rund 11 Euro). Der Betrag ist für alle die Resenden fälli, die statt eines Visums eine elektronische Aufenthaltserlaubnis (ESTA) benötigen, siehe auch nachfolgenden Punkt.

Neu ab 12.01.2009:
Ab diesem Zeitpunkt müssen sich USA-Reisende aus bestimmten Ländern nach einem neuen elektronischen Anmeldeverfahren (ESTA) bei den US-Behörden voranmelden. Auch für deutsche Bürger, die kein US-Visum besitzen, besteht die Anmeldepflicht. Auch Kinder müssen dort angemeldet werden. Wer nicht angemeldet ist, darf nicht einreisen! Gebühren werden für die Anmeldung nicht erhoben. ESTA ist aber auch kein Ersatz für ein Visum und garantiert nicht, dass man auch wirklich einreisen darf.

Die US-Behörden empfehlen, dass man sich mindestens 72 Stunden vor der geplanten Einreise anmeldet. Die Anmeldung kann nur elektronisch über die Webadresse:
https://esta.cbp.dhs.gov/
erfolgen!
Adbei werden eine ganze Reihe Fragen zur Person gestellt, wie Flugnummer, Zieladresse in den USA, ansteckende Krankheiten, Verhaftungen und Verurteilungen und etwaigen Abschiebungen. Eine Spracheinstellung (deutsch) existiert.

Neu ab 01.Mai.2006
Touristen aus Deutschland, die ohne Visum in die USA reisen möchten, einen regulären Pass. Eine Einreise mit einem vorläufigen grünen Pass ist ohne Visum nicht mehr möglich.

Neu ab 26.Oktober.2006
Kinder, die einen nach dem 26.10.2006 ausgestellten Kinderreisepass besitzen, benötigen für die Einreise in die USA ein Visum. Auch Kinderausweise und Einträge im Pass der Eltern reichen nicht für eine visa-freie Einreise. Wurde der Kinderreisepass vor dem 26.10.2006 ausgestellt, ist kein Sichtvermerk notwendig.
Wenn für das Kind gleich ein richtiger Reispass ausgestellt wird (zu empfehlen), ist ebenfalls kein Visum notwendig.

Neu 1:
Ab 01. November werden nur noch die neuen elektronisch lesbaren Reispässe in Deutschland ausgestellt. Was zu beachten ist, steht hier:
Neue Bestimmungen bei Reisepassausstellung

Wobei ab Herbst 2007 dann die Fingerabdrücke von allen 10 Fingern gelesen werden sollen. Allerdings erst mal beschränkt auf folgende Flughäfen: Atlanta, Boston, Detroit, Houston, Miami, New York John F. Kennedy, Chicago, Orlando, San Francisco und Washington-Dulles.



Neu 2:
Ab 04.10.2005 ist müssen Einreisende in die USA schon vor der Abreise eine erste Aufenthaltsadresse in den USA angeben. Laut USA-Gesetzen sind die Fluggesellschaften verpflichtet, diese Adressen zu erfassen. Während die Angabe der Adresse bei der Reise zu Freunden, Bekannten oder Verwandten sicher unproblematisch ist, geht es bei Hotel oder Wohnwagen schon los:
Wer sein Hotel oder seinen Wohnwagen (auch Leihwagen) in Deutschland bereits bucht, kann die Adresse des Hotels oder den Abholort des Wohnwagens (Autoverleihers) noch angeben. Einfach spontan in die USA fliegen und sich dann irgendwo ein Hotel in der Stadt suchen oder ein Mietmobil ausleihen und mal durch die Gegend fahren, könnten Ihnen die Einwanderungsbehörden vermiesen, denn sie sind berechtigt, Sie bei unklarer Adresse einfach nach Deutschland zurück zu schicken. Planen Sie Ihren Urlaub, zumindest für den ersten Tag exakt, damit Sie eine feste Anlaufadresse haben und diese auch angeben können. Zumindest solange, bis gerade zu den Punkt Start Mietmobilen Klarheit über die endgültige Verfahrensweise herrscht. Wie das Formblatt aussieht können Sie bei www.drv.de als PDF-Datei runterladen:
Klick hier!

Neu 3:
Ab Januar 2004 ist es den Behörden in den USA erlaubt, allen Einreisenden mit Wirtschafts- Touristen- und Ausbildungspass Fingerabdrücken und ein Digitalfoto zu nehmen, die mit einem Visum einreisen.
Sollte man wissen, damit man bei der Einreise nicht erschrickt. Unklar ist noch, ob es es auch bei Einreisenden ohne Visum (EU-Bürger unter 90 Tagen) bei Verdachtmomenten erfolgen soll.

  • Bei einer Reisedauer bis 90 Tage reicht für die touristische Einreise ein gültiger Reisepass der bis zum Rückreisetermin noch 6 Monate gültig sein muss. Das gilt aber nur, wenn man einen maschinenleslichen Reisepass für deutsche Staatsangehörige besitzt (Roter Europapass)!
  • Ab 26.09.2004 werden von jedem Besucher ein digitaler Fingerabdruck und ein digitales Foto abgenommen.
  • Auch Kinder müssen einen roten Reisepass haben!
  • Deutsche Reisende, die ein Visum benötigen, oder verlängern wollen, müssen dies Persönlich in der US-Botschaft in Berlin oder im US-Generalkonsulat in Frankfurt beantragen. Das gilt auch für deutsche Antragsteller, die außerhalb der Bundesrepublik leben. Bei der Antragstellung werden dem Reisenden biometrische Erkennungszeichen abverlangt. Digitales Foto und gescannte Fingerabdrücke (geht ohne Tinte).
  • Ab Anfang 2004 muss die Ausreise aus den USA auf den Flughäfen der USA durch gescannte Fingerabdrücke bestätigt werden. Ob es für alle Ausreisenden gilt, oder nur für Ausreisende mit Visum ist noch nicht 100%ig klar.
  • Neu ist auch, dass man bei der touristischen Einreise ein gültiges Rückflugticket haben muss, oder ein gültiges Weiterflugticket in einen Drittstaat!
  • Bei einer Reisedauer bis 90 Tage wird kein Visum benötigt.
  • Wenn man jedoch ohne Visum eingereist ist, dann muss man nach Ablauf der 90 Tage in jedem Fall ausreisen (Nur bei amtsärztlicher Transportunfähigkeit wegen einer akuten Erkrankung gibt es glaube ich eine Ausnahme).
  • Wer in seinem Heimatland bereits als vorbestraft gilt, sollte nicht versuchen, ohne Visum in die USA reisen zu wollen. Er riskiert, wenn es bei der Einreise bekannt wird, dass er gleich mit dem nächsten Flieger nach Hause geschickt wird. Im Zweifelsfall immer ein Visum beantragen, denn dann prüfen die amerikanischen Behörden vorher, ob die Einreise erteilt wird. Man kann dann wenigstens entspannt die Reise antreten.
  • Wer ein Visum erhalten hatte, kann es verlängern lassen.
  • Oben genannte Bestimmungen gelten nur für Bürger der Bundesrepublik Deutschland.
  • Generell gilt: Alle Ausländer bei denen eine HIV-Infektion bereits nachgewiesen wurde, dürfen nicht in die USA einreisen
  • Alle Einreisenden müssen für die Reisedauer genügend Zahlungsmittel in Form von Bargeld oder Reiseschecks nachweisen können. Eine in den USA gültige Kreditkarte reicht als Nachweis aus, wenn eine angemessene Menge Kleingeld (für das "Trinkgeld") mitgeführt wird.
  • Oben genannte Bedingungen gelten auch bei der Einreise in Kanada, falls jemand einen kleinen Ausflug über die Grenze machen möchte.
  • Achten Sie bei der Einreise von den USA nach Kanada, dass im Reisepass das sogenante "departure record" nicht entfernt wird, wenn Sie anschließend wieder in die USA wollen. Sonst müssen Sie nochmals 6 Dollar berappen.
  • Wer in der Nähe der mexikanischen Grenze Urlaub macht (Betrifft insbesondere Südkalifornien, hier besonders LA und San Diego, und Texas) Urlaub macht, sollte sich schon vorher bei seiner Fluggesellschaft (auch bei jeder mexikanischen Vertretung in Deutschland) die Touristenkarte besorgen. Denn wenn man doch mal schnell einen Abstecher nach Mexiko machen will, erspart man sich eventuell längere Wartezeiten an der Grenze.

Für Studienreisen und berufsbedingte Reisen (einschließlich Ferienjobs und Aupair) gelten gesonderte Bestimmungen, die in den jeweiligen Konsulaten zu erfragen sind.

Aktuell zu allen Visafragen kann man sich hier informieren: Visa-Informationen
Dort erhalten Sie auch Informationen über das neue Online-Zahlungsbesctätigungsformular, dass für Sie aber nur relevant ist, wenn Sie länger als 90 Tage bleiben möchten und ein Visum benötigen.

Wichtiger Hinweis!
Sollten Sie, egal aus welchen Gründen auch, die amerikanische Botschaft (oder Konsulat) betreten müssen, denken Sie an folgenden Grundsatz:
Sie dürfen das Gebäude nicht mit einer Tasche(auch keine kleine Damenhandtasche) oder einem Handy betreten. Es gibt auch keinen Service, bei dem man so etwas hinterlegen könnte! Da kann man als Auswärtiger schon ins Schwitzen kommen, wenn man allein ohne Auto angereist ist.

Wichtiger Extra-Tipp: Achten Sie darauf, dass Sie nie den Ausreiseabschnitt (Departure Record) verlieren!!! Sie haben nicht mal so sehr Schwierigkeiten bei der Ausreise, aber wenn Sie nochmals in die USA einreisen wollen, könnte es sein, dass man Sie wie ein Schwerverbrecher behandelt (Immigrationsvergehen!). Dann müssen Sie nämlich beweisen, dass ordnungsgemäß nach 90 Tagen ausgereist waren. Können Sie das nicht, werden Sie meist gnadenlos zurückgeschickt.
Vorsicht:
Ganz besondere Vorsicht müssen Sie walten lassen, wenn Sie mal kurz mit dem Auto von Kanada in die USA fahren (dort werden die Ausreiseabschnitte meistens erst von den kanadischen Behörden eingesammelt) und von Mexiko in die USA (dort werden die Ausreiseabschnitte meistens von den US-amerikanischen Behörden eingesammelt) fahren.

Sollten sie doch noch so einen Ausreiseabschnitt erst zu Hausen finden, geben sie ihn nicht mehr bei einer amerikanischen Botschaft oder einem amerikanischem Konsulat ab, wie es bisher war. Verfahren Sie wie in nachfolgend beschrieben:

Alle Nachweise, Belege usw. die beweisen, dass Sie die USA auf legalem Wege verlassen haben (Bordkarten, Einreise - Ausreisestempel usw.) als gut leserliche Kopie (Originale gut aufheben) nur an die Adresse

ACS – INS SBU
P.O. Box 7125
London, KY 40742-7125
USA

Schicken Sie diese Unterlagen am besten per Einschreiben mit Rückschein (Bin mir aber nicht sicher, ob es das überhaupt für die USA gibt.), um auf Nummer sicher zu gehen. Beachten Sie aber:
Ich zitiere: "Bitte erwarten Sie keine Antwort auf Ihre Anfrage. USCIS kann Sie nicht über den Erhalt und die Bearbeitung Ihrer Informationen benachrichtigen!"

Mehr erfahren kann man hier:
Visa-Informationsdienst

Neue Reisepässe ab 1. November 2005
Deutschland führt ab 1. November 2005 den elektronischen Reisepass (ePass) mit Chip ein. Im Chip werden in der ersten Phase die Passdaten und das Lichtbild gespeichert. Ab März 2007 werden zusätzlich 2 Fingerabdrücke gespeichert. Gleichzeitig treten ab 1. November 2005 neue Richtlinien für das Passfoto in Kraft. Die dürfen dann nicht mehr, wie bisher, im Halbprofil gemacht werden, sondern nur noch frontal aufgenommen werden. Dabei darf das Gesicht nicht verdeckt werden (z.B. Haare) und ein neutraler Gesichtsausdruck ist aufzusetzten. Beim Foto bitte unbedingt nicht mehr lächeln, Mund ist geschlossen zu halten, aber Augen geöffnet. Wenn Ihr Reisepass noch gültig ist, können Sie ihn noch benutzen. Eine Umtauschpflicht besteht nicht. Mehr erfahren kann man hier:
Bürgerservice der Bundesdruckerei


Man beachte auch meine Hinweise beim Punkt Flugsicherheit. Klick hier!



Zurück Zum Seitenanfang
 


TravelScout24 - Partnerschaft, die sich rechnet