Ausflugstipps für Seattle
Pendleton, Olympic National Park, Mount St. Helens

  Zurück  Home

Ausflugsziele in Seattle

Tipp: The Science Fiction Experience
Das genannte interaktive Museum wurde 2004 neueröffnet. Im Museum geht es um Wissenschaft und Technik und ist ein Projekt von Paul G. Allen, einem der Gründer von Microsoft. bekannt von Allen ist auch das Experience Music project.
www.sciencefictionexperience.com Seite öffnet im neuen Fenster!

Tipp: Museum of Flight
Sie interessieren sich für Luft- und Raumfahrt? Dann sind hier in Seattle richtig. Auch wenn seattle selbst nicht mehr die ursprüngliche Hochburg des Flugzeugbaus mehr ist.
www.museumofflight.org Seite öffnet im neuen Fenster!





Ausflugsziele in der weiteren Umgebung von Seattle

Ausflugstipp: Whale Watching
Nördlich von Seattle liegen die San Juan Islands, eine Inselgruppe von ca. 700 Inseln, von denen zurzeit 60 bewohnt sind. Aber nur die 4 Hauptinseln San Juan, Lopez, Orcas und Shaw Island werden von Fähren angefahren.
Auf San Juan Island wurde der erste offizielle Whale Watching Park der USA eingerichtet. Von hier fahren besonders viele Boote zum Whale Watching.
Vor Orca Island sind die gleichnamigen Orcas (Free Willy) von Mai bis September ebenfalls zu beoachten. Übrigens ist Orca Island ein Dorado der Töpfer.
Webtipps unter:
www.whalemuseum.org, www.sanjuansafaris.com, www.sanjuanisland.org und www.orcawatch.com

Ausflugstipp: Naturpark Mount St. Helens
Unrühmlich bekannt wurde dieser Vulkan durch seine Explosion im Mai 1980 8die ganze Spitze das Vulkans flog weg), als er auch 57 Menschen in den Tod riss, die es trotz rechtzeitiger Evakuierung nicht mehr geschafft hatten. nach 25 Jahren der Ruhe wurde der Vulkan im November 2004 wider aktiv und spukte erst im März 2005 wieder eine 12 km hohe Aschenwolke in den Himmel.
Gerade wegen dieser Gefährlichkeit ist der Mount St. Helens ein begehrtes Ausflugsziel. Zur Einstimmung kann man in Castle Rock (ca. 120 Meilen südlich von Seattle entfernt) im Cine Dom Theatre auf Großleinwand die Explosion nochmals beobachten.
Auch wenn man wegen der Sperrzonen nicht mehr direkt an den Vulkan heran kommt, kann man noch einiges sehen. Über den Spirit Lake Memorial Highway (504) fährt man 20 Meilen durch das von der Druckwelle verwüstete Gebiet. An Besucherzentren und Schautafeln kann man sich über die Ereignisse von 1980 informieren. Am Johnston Ridge Observatorium am Ende des 504 - Highways kann man auf den geöffneten Kraterrand schauen (Sicht aus Norden). Bei der Anfahrt kommt man auch direkt an dem neuentstandenen See Coldwater Lake vorbei (eben so neu der Castle Lake).
Um einiges länger, aber landschaftlich schöner ist der Weg, wenn man Castle Rock auf der I5 weiter bis Woodland fährt und sich dann dem Mount St. Helens von Süden her nähert. Entlang des Lewis River kann man bei einem Abstecher auch die Affenhöhle (ca. 4 km lang) besuchen, die bei einem Vulkanausbruch schon vor gut 2000 Jahren entstanden war.

Olympic National Park
Der Olympic-Nationalpark liegt im westlichen Teil des US-Staates Washington auf der Olympic-Halbinsel. Der Park ist kaum mit dem Auto befahrbar und ein besonders interessant für Wanderfans. Hier liegt übrigens auch der regenreichste Ort der USA mit dem größten Regenwald (u.a. 1000-jährige Zeder) außerhalb der Tropen. Mehr Infos

Pendleton
In Pendleton (Oregon) findet das wohl härteste Rodeo der USA statt, das meist im September über 4 Tage lang stattfindet. Mehr Infos. Von Seattle bis Pendleton sind es ca. 300 Meilen.

Ausflugstipp Vancouver
Reisende nach Kanada benötigen als Touristen kein Visum. Reisepass bzw. Kinderausweis (ab 10 Jahren ist ein Lichtbild erforderlich) genügen, sofern er noch mindestens 6 Monate gültig ist. Das ist dahingehend interessant, wenn man von Seattle aus einen Ausflug nach Vancouver unternehmen möchte. Denn die beiden Städte liegen nur gute 3 Autostunden auseinander, aber mit einer Hürde: Die Grenze zwischen den USA und Kanada. Insbesondere an den Wochenenden ist hier durch Pendler manchmal der Teufel los und mit langen Wartezeiten ist zu rechnen!
Worauf Sie unbedingt aufpassen müssen: Ganz besondere Vorsicht müssen Sie walten lassen, wenn Sie mal kurz mit dem Auto von Kanada in die USA fahren (dort werden die Ausreiseabschnitte meistens erst von den kanadischen Behörden eingesammelt) und von Mexiko in die USA (dort werden die Ausreiseabschnitte meistens von den US-amerikanischen Behörden eingesammelt) fahren.

Sollten sie doch noch so einen Ausreiseabschnitt erst zu Hausen finden, geben sie ihn unbedingt bei einer amerikanischen Botschaft oder einem amerikanischem Konsulat ab, wenn Sie innerhalb der nächsten 5 Jahre ohne Probleme noch mal in die USA wollen.

Achten Sie bei der Einreise von den USA nach Kanada, dass im Reisepass das sogenante "departure record" nicht entfernt wird, wenn Sie anschließend wieder in die USA wollen. Sonst müssen Sie nochmals 6 Dollar berappen.

 

Zurück Zum Seitenanfang
 


TravelScout24 - Partnerschaft, die sich rechnet